Trumpf begünstigt Bitcoin (BTC)

Bitcoin jetzt Trumps Geld?

Einem neuen Bericht der Washington Post zufolge gelang es US-Präsident Donald Trump, Finanzminister Steven Mnuchin davon zu überzeugen, seinen Namen auf alle Konjunkturschecks zu drucken.

Während er die Nachricht kommentierte, witzelte der prominente Bitcoin-Befürworter Pierre Rochard, der sich im Oktober dem Kraken-Kryptowährungsumtausch anschloss, dass der US-Dollar „Trumps Geld“ sei.

TrumpBucks sind auf dem Weg

Wie die U.S.A. heute berichtete, kündigte Trump an, im Rahmen seines Konjunkturpakets, das die verheerenden Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie abfedern soll, Schecks an 80 Mio. US-Steuerzahler zu schicken.

Die Empfänger von 1.200 Dollar IRS-Zahlungen, die umgangssprachlich als „Trump’s Bucks“ bezeichnet werden, werden den Namen des POTUS auf der linken Seite ihrer Schecks sehen. Es wird erwartet, dass dieser „beispiellose“ Schritt Trumps Wiederwahlkampagne einen wichtigen Impuls geben wird.

Laut Mnuchin wird erwartet, dass die große Mehrheit der Steuerzahler ihr Geld bis Mittwoch erhalten wird.

‚Volksgeld‘

Rochards Kritik schwingt mit Robert Kiyosakis jüngstem Tweet über „gefälschte Dollars“ mit.

Der Autor von „Rich Dad, Poor Dad“ nannte Bitcoin „Volksgeld“, das nicht einfach von der US-Notenbank gedruckt werden könne.

Es wäre jedoch mehr als wahnhaft, von den Amerikanern zu erwarten, dass sie mit ihren Stimulus-Checks die Sättigung erhöhen. Diejenigen, die ihre Hilfszahlungen bereits erhalten haben, geben sie für Lebensmittel, Gas und einige Grundnahrungsmittel für den Haushalt aus.

Comments are closed.